nach Alphabet

Christian Bartsch

Projektfotograf NEW HAMBURG, Programmkomitee, seit 2014

Christian Bartsch stammt aus Füssen im Allgäu und wohnt seit 1987 in Hamburg. Seit 11 Jahren wohnt er auf der Veddel. Hier betreibt er die Fine-Art-Druckerei “Veddeldruck” und arbeitet außerdem in der Fotoredaktion von Greenpeace. Er machte u.a. bereits Fotos für Intro, Galore, ZEIT und ZEIT online.

Björn Bicker

Gesamtkonzept und Leitung NEW HAMBURG, Autorschaft DIE INSEL, 2014

geboren 1972, studierte Literatur, Philosophie und Allgemeine Rhetorik in Tübingen und Wien. Von 2001-2009 war er Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Dort entwickelte und leitete er  u.a. mit Peter Kastenmüller und Michael Graessner die Stadtprojekte BUNNYHILL (2003–2006), ILLEGAL (2007–2008) und HAUPTSCHULE DER FREIHEIT (2009). Gemeinsam mit Malte Jelden erfand und kuratierte er das Projekt DOING IDENTITY – BASTARD MÜNCHEN (2008) an den Kammerspielen. Mit seinem Stück DEPORTATION CAST richtete Bicker seinen Blick erneut auf die streitbare deutsche Einwanderungspolitik. Sein Text URBAN PRAYERS wurde im Rahmen des gleichnamigen Stadtprojekts (Künstlerische Leitung gemeinsam mit Malte Jelden) im Juni 2013 von Johan Simons an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt.
Björn Bicker arbeitet außerdem als Dozent für Dramaturgie, Theatergeschichte und Szenisches Schreiben. Im Frühjahr 2013 erschien sein Roman „Was wir erben“ im Antje Kunstmann Verlag, München.

Catapulte Records

Mitarbeit und Partner des NEW HAMBURG INTERCOMMUNAL ORCHESTRA, 2014

Andrea, Greta, Antonin und Graham sind Teil des in London angesiedelten Kollektivs CATAPULTE, ein unabhängiger Zusammenschluss, der Musiker, Bands und Künstler vereint: Durch die Produktion von Tonträgern (Schalplatten, CDs, Kassetten etc) und die Organisation von Konzerten, Parties und Festivals. Aus verschiedenen Ländern (England, Frankreich, Italien) stammend, sind sie durch ein breites Spektrum an Musikstilen aus aller Welt geprägt; dies wird in ihren regulären Bands ORCHESTRE DU MONTPLAISANT und MALPHINO sehr deutlich. Sie geben sich leidenschaftlich dem Komponieren und Liederschreiben hin und treten hauptsächlich mit Eigenproduktionen auf, immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen und Entdeckungen.

Antonin Voyant arbeitet seit 2003 als Musiker und Sounddesigner in Frankreich, London und Mexiko. Außerdem komponiert er Soundtracks für zeitgenössischen Tanz, Film und Theater. 2007 war er Mitbegründer des Record Lables CATAPULTE RECORDS. In London lebend spielt er Gitarre, Perkussion und Querflöte in den Bands ORCHESTRE DU MONTPLAISANTMALPHINO, THE GBOP ORCHESTRA und REG & THE RECTIFIERS.

Graham Mushnik spielt seit seinem 15ten Lebensjahr Orgel und Klavier und begann 2005 damit, eigene Aufnahmen mit anderen Samples zu kombinieren. Zusammen mit Luke Warmcop, Andrea Piro and Antonin Voyant gründete er 2007 das unabhängige Plattenlabel CATAPULTE RECORDS und die Bands GUESS WHATPISSINBOY und ORCHESTRE DU MONTPLAISANT. Neben der Bandarbeit hat er bei seinem Label bisher zwei Soloalben “A Distant Wildlife” (2008) und “On The Phone with …” (2013) veröffentlicht und arbeitet nebenher als Klavierlehrer, DJ und Band-Ingenieur. Momentan baut er das GRAHAM MUSHNIK ORCHESTRA auf, um Live-Performances zu erarbeiten und ist als Bandmitglied vorwiegend bei GUESS WHAT, MALPHINO und ORCHESTRE DU MONTPLAISANT aktiv.

Greta Eacott begann im Alter von elf Jahren Perkussion, Schlagzeug und Marimba zu lernen und erlangte 2013 einen BA in Musik. Spezialgebiet: Zeitgenössische Komposition. Anschließend nahm sie drei Monate lang Unerricht bei dem japanischen Komponisten und Marimba-Virtuosen Keiko Abe an der Toho Gakuen School of Music, Tokyo. Während der vergangenen drei Jahre hat Greta in ganz Großbritannien als Schlagzeugerin mit THE MELODIC Konzerte gegeben und an Aufnahmen gearbeitet. Als Marimba-Spielerin und Perkussionistin ist sie mit THE OUTSIDER MUSIC COLLECTIVE und MALPHINO aufgetreten, sowie mit anderen Ensembles, um neue Kompositionen zu performen. Außerdem war sie in kollaborativen Theater- und Tanz-Projekten als Komponistin und Musikerin tätig. Derzeit legt sie in ihrer Arbeit ein Augenmerk auf experimentelle Perkussion mit THE GBOP ORCHESTRA und arbeitet an einem neuen Notations-System für ein Werk, welches die Beziehung zwischen Musik-Bewegung und Raum untersucht.

Andrea Piro lebt als Songwriter und Gafikdesigner in London. Er leitet das Label CATAPULTE RECORDS mit an und bewirbt die Untergrund-Life-Musikszene seit 2007. Er war bisher in verschiedenen kulturellen Gemeindeprojekten Londons involviert und hat in den vergangenen Jahre zahlreiche Poster, Gemälde und Album-Cover kreiert. 2009 nahm Andrea an zwei Künstler-Residenzen in Ljubljana, Slovenien teil, und brachte dort sein Talent sowohl zum Malen als auch zum Musizieren ein.

Er singt und spielt Gitarre und Bass bei PISSINBOY und ORCHESTRE DU MONTPLAISANT, für welche er bedeutende Vokal- und Instrumental-Stücke schreibt.

Theresa George

Mitarbeit NEW HAMBURG KUNSTGALERIE, 2014

Theresa George ist studierte Ethnologin. Sie assistierte seither in zahlreichen Projekten in Museen, bei Filmen oder Textpublikationen, organisierte Filmreihen und veröffentlicht regelmäßig journalistisch- essayistische Artikel. Es geht ihr vor allem darum, Raum für fehlende oder ungesehene Perspektiven zu schaffen und Gespräche zu ermöglichen.

Michael Graessner

Raumkonzept und Leitung NEW HAMBURG, 2014

studierte zunächst Bühnenbild bei Achim Freyer an der Hochschule der Künste Berlin. Während des Studiums wirkte er als Darsteller und Tänzer in verschiedenen Produktionen Freyers mit. 1999 arbeitete er als Bühnenbildner mit Achim Freyers für die Uraufführung von Franz Xaver Kroetz DIE EINGEBORENE am Akademie Theater Wien, die zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen wurde. Ende der 1990er Jahre folgten verschiedene Film- und Fernsehausstattungen, Werbe- und Videoclips, u. a. für Rammstein und eine Trickfilmproduktionen mit der Malerin Amelie von Wulffen. Seit 2002 entwirft er verschiedene Kostüm- und Bühnenbilder für u.a. Sebastian Baumgarten, René Pollesch und Sebastian Hartmann.
Seit über 10 Jahren arbeitet Michael Graessner zusammen mit Peter Kastenmüller und Björn Bicker an Stadtprojekten wie BUNNYHILL. Hier entstanden in Zusammenarbeit mit  Laien, Künstlern, Kindern, und Schülern neue theatrale Formen. Das Projekt HAUPTSCHULE DER FREIHEIT (Münchner Kammerspiele, 2009) wurde 2010 mit dem Preis für Kulturelle Bildung des Staatsministeriums für Kultur ausgezeichnet. In den letzten Jahren folgten Arbeiten am Theater Freiburg, dem HAU in Berlin, dem Schauspiel Bonn, Schauspielhaus Düsseldorf und dem National Theater Oslo.

Maike Gunsilius

Künstlerische Produktionsleitung NEW HAMBURG, Programmkomitee, seit 2014

Geboren 1976, studierte „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ in Hildesheim und am Dartington College of Arts, England. Seit 1997 Mitarbeit an freien Theaterproduktionen (u.a. mit Theater ASPIK, Theater Plan B) sowie Mitbegründerin der freien Theatergruppe mamouchi. Sie war von 2003-2006 als Dramaturgieassistentin und Dramaturgin am Theater Basel engagiert (Intendanz: Michael Schindhelm, Schauspieldirektion: Lars-Ole Walburg), wo sie neben Produktionsdramaturgien gemeinsam mit Rafael Sanchez die Konzeption und Programmierung der Spielstätte »Klosterberg 6« übernahm. Nach einem Engagement als Dramaturgin am schauspielfrankfurt, (2007-2009, Intendanz: Elisabeth Schweeger) folgten Arbeiten als freie Dramaturgin u.a. an den sophiensælen und am HAU in Berlin, am Theater Freiburg, am Deutschen Nationaltheater Weimar sowie am Schauspiel Hannover. Darüber hinaus Lehraufträge an der Theaterakademie Hamburg.

Ute Hannig

Schauspielerin, Mitglied im Ensemble des Deutschen SchauSpielHauses, Programmkomitee, seit 2015

Geboren 1972 in Hamburg. Schauspielstudium an der Hochschule der Künste in Berlin. 1997 spielt sie in Grillparzers »Libussa« bei den Salzburger Festspielen (Regie: Peter Stein). Von 1997 bis 2000 ist sie am Schauspiel Köln engagiert, von 2000 bis 2005 am Staatstheater Stuttgart. Sie arbeitet u. a. mit Stephan Kimmig, Karin Henkel, Hasko Weber und Volker Lösch zusammen. 2005 wechselt sie ans SchauSpielHaus. Hier arbeitet sie u. a. mit Jürgen Gosch und Ivo van Hove.  Am Staatstheater Stuttgart gastiert sie in der Hauptrolle der Selma in »Dancer in the Dark« (Regie: Christian Brey). Am Deutschen SchauSpielHaus spielt sie u. a. in Karin Beiers Inszenierungen »Pfeffersäcke im Zuckerland & Strahlende Verfolger.« und Ayckbourns Komödie »Ab jetzt«, in der »Welt-Klimakonferenz« von Rimini Protokoll und »Ich, das Ungeziefer« in der Regie von Viktor Bodó sowie in Dürrenmatts »Die Physiker« in der Regie von Sebastian Kreyer. Nebenher arbeitet sie mit einer Backstage-Gruppe und engagiert sich in dem Projekt NEW HAMBURG.

Sachiko Hara

Schauspielerin, Mitglied im Ensemble des Deutschen SchauSpielHauses, Programmkomitee, seit 2014

Geboren in Kanagawa, Japan. Sie studierte Deutsch an der Sophia-Universität Tokio und war ab 1984 als Schauspielerin in Tokio tätig. 1999 lernte sie Christoph Schlingensief kennen, der sie für seine »Deutschlandsuche« engagierte. Sie zog nach Deutschland und arbeitete fortan regelmäßig mit ihm. Von 2004 bis 2009 war sie Ensemblemitglied am Burgtheater Wien. Hier folgten weitere Arbeiten mit Christoph Schlingensief und u. a. Nicolas Stemann und René Pollesch. 2009 ging sie ans Schauspiel Hannover, 2012 wechselte sie ans Schauspiel Köln. Seit der Spielzeit 2013/14 gehört Sachiko Hara zum Ensemble des Deutschen SchauSpielHauses Hamburg. Sie spielt in »Die Insel« von NEW HAMBURG, »Rocco Darsow«, »Der Idiot« und »Die Physiker«. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin ist sie als Übersetzerin tätig. Mit ihrem Projekt »Hiroshima-Salon«, in dem sie über ihre Heimat Japan erzählt, gastiert sie an verschiedenen Theatern.

Rosemary Hardy

Sängerin und Schauspielerin, Mitglied im Ensemble des Deutschen SchauSpielHauses, Programmkomitee, seit 2014

In England geboren, wollte immer nur Sängerin werden. Als Sopranistin hat sie in der ganzen Welt gesungen, von Sydney in Australien bis zu LA und NY und in ganz Europa. Von der Oper ist sie vor 20 Jahren mehr und mehr zum Theater gekommen, ihren Einstand hatte sie gleich mit dem Schweizer Regisseur Christoph Marthaler. Nun ist sie Teil vom Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg. Beim NEW HAMBURG-Festival 2014 hat sie in “Die Insel” und “Heimatmuseum” gespielt und sich dabei in die Veddel und ihre Bewohner verliebt.

Uschi Hoffman

Diakonin in der Evangelischen Kirchengemeinde Veddel, Projektleitung CAFÉ, Programmkomitee, seit 2014

Seit 2014 agiert Uschi Hoffmann als Diakonin der Kirche auf der Veddel. Sie löste den letzten Pastor der Gemeinde, Ulfert Sterz, ab und treibt den gemeinsamen Wunsch nach einer Öffnung des Kirchenraumes voran.

Malte Jelden

Gesamtkonzept und Leitung NEW HAMBURG, Regie DIE INSEL (Arbeitstitel), 2014

Geboren 1971 in Erlangen, studierte Germanistik und Geschichte in Tübingen. Seit 1997 Arbeiten als freier Regisseur am Stadttheater und in der freien Szene, u.a. in Göttingen, Krefeld, Köln, Mannheim und München. 2003 gründete er zusammen mit Oliver Krietsch-Matzura Drama Köln und entwickelte die Festival-Formate Ferienlager, temporäre theatrale zone, Advent Deluxe und Pension Schiller. Von 2007 bis 2013 arbeitete Malte Jelden als Dramaturg an den Münchner Kammerspielen. Gemeinsam mit Björn Bicker erfand und kuratierte er dort das Projekt DOING IDENTITY – BASTARD MÜNCHEN (2008). 2010 leitete er das Stadtraumfestival MUNICH CENTRAL im südlichen Münchner Bahnhofsviertel. 2013 führte Malte Jelden Regie bei der Jahrgangsinszenierung der Otto-Falckenberg-Schule im Werkraum der Münchner Kammerspiele und entwickelte gemeinsam mit Johan Simons und Björn Bicker das neue Stadtraumprojekt der Münchner Kammerspiele: URBAN PRAYERS. In der Spielzeit 2013/2014 entwirft er gemeinsam mit Björn Bicker und Michael Graessner das Projekt S – CITY OF YOUTH für das Schauspiel Stuttgart.

Anja Kerschkewicz

Regie und Künstlerisches Team NORMALLIK OKULU – SCHOOL OF NORMAL, 2014

Geboren in Berlin, studierte an der Kunsthochschule Berlin Weissensee Bühnen- und Kostümbild und schloss ihr Studium als Szenographin an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe ab. 2009-2012 war sie Bühnenbildassistentin am Schauspielhaus Zürich. Seit Oktober 2012 studiert sie Schauspielregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Hier gründete sie unter anderem die Gruppe Myrtle Gordon, die sich der retrospektiven Improvisation von Lebensläufen und Geschichte verschreibt.

Thorsten Koch

Programmkomitee, CAFÉ NOVA, seit 2014

Jahrgang ’77, Sozialassistent und Studienabbrecher, ist seit nunmehr acht Jahren auf der Veddel ansässig. Als Hobbykoch zuständig für die Kantine des NEW HAMBURG-Festivals 2014, blieb er dem Treiben um das Café Nova treu, zeichnet nun mitverantwortlich für das wöchentliche Kirchenkino und ist Mitglied des Programmkomitees.

Viola Köster

Projektentwicklung, Dramaturgie HEIMATMUSEUM, 2014

Geboren 1987 in Hamburg, Schulzeit bis zum Abitur 2007 in Rotenburg Wümme, Studium der Politikwissenschaften an der FU Berlin 2007-2012, Veröffentlichung der Diplomarbeit Umwelt-NGOs. Über Wirkungen und Nebenwirkungen Ihrer Professionalisierung im Oktober 2012. Dramaturgie-Hospitanzen bei der Bremer Shakespeare Compagny, September 2012 und am Maxim Gorki Theater, November 2012-Januar 2013. Regieassistentin am Maxim Gorki Theater, Februar-Juni 2013. Seit Oktober 2013 Dramaturgiestudium an der HfMT Hamburg. Erste Inszenierungen eigener Lyrik- und Dramentexte.

Michael Alexander Müller

Projektleitung MEIN LEBEN UND ICH, Theaterpädogische Betreuung, seit 2014

Geboren 1959 in Lübeck, absolvierte zunächst ein Kunst- und Politikstudium an der Universität Hildesheim sowie anschließend den Aufbaustudiengang Theaterpädagogik in Remscheid. Ab 1991 als Leitung der Theaterpädagogik/ Dramaturg/Autor am DeutschenSchauSpielHausHamburg tätig. Für sein Kinderstück “Über die Grenze ist es nur ein Schritt” erhielt er 2011 den Mülheimer Theaterpreis für Kinderstücke.

Katharina Oberlik

Projektleitung, Regie und künstlerisches Team NORMALLIK OKULU – SCHOOL OF NORMAL, Programmkomitee, seit 2014

Geb. 1968 , studierte Theater- Film-und Fernsehwissenschaften in Frankfurt und Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen und ist Mitbegründerin des Performancekollektivs  SHE SHE POP, mit dem sie mehr als 10 Jahre lang tätig war.  Als freie Regisseurin und Performerin  kreiert sie  genreübergreifend  eigene Stücke und Produktionen (THE MAKING OF 1-3; SHOWROOM) und kooperiert regelmäßig mit Hajusom und Theater:Playstation. Als Dozentin vermittelt sie zeitgenössiche Performance für Regie und Schauspiel an den Theaterakademien Hamburg und Ludwigsburg.  Ebenso an Jugendliche, Kinder, Lehrer und Theaterpädagogen in freien Projekten, Fortbildungen und Workshops. Seit 2010 initiiert und leitet sie in Wilhelmsburg die ghettoakademie mit dem interkulturellen Jugendensemble INNER RISE,  welches mit Videos, Theaterstücken und interaktiven Performances an die Öffentlichkeit tritt.

Leon Ospald

Regieassistenz Heimatmuseum, 2014

Geboren 1989 in Würzburg, Bühnenabschluss an der Schule für Schauspiel Hamburg September 2013, Engagement an den Hamburger Kammerspielen 1. Oktober bis 31. Dezember 2013, Regieassistenz an der HfMT im Studienprojekt 3 ‘Auf der Greifswalder Straße’ (Regie: Cora Sachs).

Hannah Petersen

Kostümbild NEW HAMBURG, 2014

Marie Petzold

Projektleitung MEIN LEBEN UND ICH, Theaterpädagogische Betreuung, seit 2014

Geboren 1987 in Jena, studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Theater- und Medienwissenschaften, Pädagogik und im Anschluss Theaterpädagogik. Nach Beendigung des Studiums assistierte sie in der Abteilung Theaterpädagogik/Dramaturgie am Theater an der Parkaue Berlin. Dort betreute sie u.a. jeweils ein TUSCH* und TUKI**-Projekt, die Winterakademie 2013 und einen Jugendclub.
Seit August 2013 ist Marie Petzold als Theaterpädagogin für das DeutscheSchauSpielHausHamburg tätig. Zu ihren Aufgaben zählen die Leitung einer BACKSTAGE-Gruppe, die Organisation und Durchführung von Theaterprojekten mit Schulen, die Betreuung von TUSCH und weiteren Kooperationsprojekten wie z.B. mit dem Museum für Kunst und Gewerbe oder NEW HAMBURG.

Claudia Plöchinger

Projektentwicklung und -leitung WELCOME’S HÖFT, seit 2014

Claudia Plöchinger, geb. 1977, lebt in Hamburg. Sie agiert als Projektentwicklerin, Prozessbegleitung, Kuratorin, Trainerin und Beraterin zu den Themen Kooperation und Zusammenarbeit. Die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Zeit, Raum, Struktur, Haltung und Verhalten bildet die Grundlage für ihre Arbeit.
Im Auftrag des Internationalen Sommerfestivals / Kampnagel übernahm sie 2011 die Projektleitung / Prozessbegleitung für den Aufbau des urbanen Gartens „Gartendeck- ein Garten für alle“ auf St. Pauli. In ihrer Praxis am Theater arbeitete sie u.a. an Themen wie Gemeingüter („Ressource Baby. Eine Revue über Nutzen, Brauchen und Handeln.“/ Max Clement Movement / Internationales Sommerfestival), Überregulierung und Entregulierung („Verkehr – ein choreografisches Planspiel / K3 – Zentrum für Choreografie HH), Zeit („FLANEUR – DER KONGRESS“ / Schauspiel Frankfurt) sowie kollektive Bezugssysteme („DU = D.E.U.T.S.C.H.L.A.N.D. – eine Buchstabierung“ / Schauspiel Köln).

Ulli Remmert

Mitarbeit Bühne NEW HAMBURG, 2014

Anja E. Redecker

Produktionsassistenz NEW HAMBURG, Programmkomitee, seit 2014

Geboren 1987, absolvierte eine Berufsausbildung zur Veranstaltungskauffrau in Mülheim a.d. Ruhr. Erste Erfahrungen am Theater sammelte sie in Dortmund, am Schauspiel Köln und in Bonn, wo sie auch ihr Studium der Allgemeinen Literatur- und Kulturwissenschaft sowie der Philosophie abschloss. Seit 2012 studiert sie an der Theaterakademie Hamburg Dramaturgie im Master und betreut in dieser Funktion verschiedene Inszenierungen. Am DeutschenSchauSpielHausHamburg hospitierte sie seit 2013 u.A. in der Produktion “Schuld” (R.: Karin Henkel)  und übernahm die Produktionsassistenz für NEW HAMBURG.

Sebastian Reier aka Booty Carrell

Projektleitung NEW HAMBURG INTERCOMMUNAL ORCHESTRA, Programmkomitee, seit 2014

Geboren 1977, ist Vinylarchäologe, Publizist, Musiker und DJ. Als DJ ist er Mitglied des weltweit operierenden Kollektivs B-MUSIC, mit dem er in ganz Europa auftritt. Zu hören ist z.B. iranischer Pop, türkische Psychedelik, äthiopischer Jazz, pakistanische Filmmusik oder auch indische Horrorfilmmusik.  Seine musikalischen Entdeckungen teilt er als Autor für u.a. Die Zeit sowie als  Radiojournalist für WDR3, Dradio Wissen und NDR Info. Seine beliebte Sendung GROOVIE SHIZZL läuft alle zwei Wochen beim Internet-Sender ByteFM. Im Auftrag der Körber-Stiftung und in Kooperation mit Elbphilharmonie Konzerte Hamburg forscht Sebastian Reier seit 2010 mit Studenten der Hochschule für angewandte Wissenschaften und der Professorin Almut Schneider am KONZERTFOYER DER ZUKUNFT. Sebastian Reier ist ein Protagonist des Hamburger Golden Pudel Club und betreibt hier die Konzertserie SALZBURG TOUCHSCREEN, sowie die vinylarchäologische Partyreihe B-MUSIC. Als Musiker in der Band AUGSBURGER TAFELCONFECT, mit dem ENSEMBLE INTEGRALE oder dem NIKA SON 3 spielte er improvisierte Musik, Stummfilmmusik und Theatermusik. Im Auftrag des Landesmusikrats Hamburg motivierte er Schüler zur Schaffung und Aufführung eigener Neuer Musik im Rahmen des Projekts KLANGRADAR 3000. Sebastian Reier kuratierte u.a. für das ÜBERJAZZ FESTIVAL (kampnagel, Hamburg 2012), das FESTIVAL I.D.E.A.L. (Le Lieu Unique, Nantes 2004) und arbeitete an verschiedenen Theaterproduktionen mit.

Nina Reiprich

Regieassistenz Die Insel, Projektleitung SPRACHCAFÉ, Mitarbeit CAFÉ NOVA, WELCOMES HÖFT, Programmkomitee, seit 2014

Geboren 1987 in Burghausen a.d. Salzach, bis 2006 Abitur am Kurfürst-Maximilian Gymnasium Burghausen; verschied. Theatergruppen und kleine eigene Inszenierungen von Großstadtlyrik: 2006/2007 VolontärInnen-Koordination, Erzieherin und Leiterin einer Theatergruppe im Sozialprojekt Camino Seguro/Safe Passage Guatemala. Seit 2008 Studium an der LMU München (Ethnologie, Theaterwissenschaften und Deutsch als Fremdsprache). Neben verschiedenen Nebenjobs Praktika im Kulturreferat München und dem Goethe-Institut Istanbul sowie Deutschunterricht für den Jugend-Migrations-Dienst und den Verein Deutsch für Flüchtlinge. Seit 2014 Mitarbeit bei den ‘Pastinaken’/AGFP München in der Konzeption/Durchführung partizipativer Workshops und Fortbildungen im Bereich politische/demokratische Bildung.

Silva Rinas

Bühnenbildassistenz NEW HAMBURG, 2014

Sümeyye Sarikaya

OFFENE KORANSCHULE, Programmkomitee, seit 2014

1991 in Hamburg geboren. Beim NEW HAMBURG-Festival hat sie mit der islamischen Gemeinde Veddel die offene Koranschule veranstaltet. Seit 2012 leitet Sümeyye die muslimische Mädchengruppe auf der Veddel. Im Programmkomitee vertritt sie die islamische Gemeinde und den Stadtteil.

Leo Schenkel

Assistenz DIE INSEL

1991 geboren in Bochum. Nach der Schulzeit assistierte er beim WDR Hörfunk und an verschiedenen Theatern, u.a. bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, den Kammerspielen Hamburg und dem Théâtre National du Luxembourg. Seit 2014 ist er als fester Regieassistent am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg tätig.

Sina Schröppel

Mitarbeit WELCOME’S HÖFT, Programmkomitee, seit 2014

Dipl. Kulturarbeiterin Sina Schröppel wurde 1983 in Augsburg geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau im Knust Hamburg studierte sie Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam. Vor und während ihres Studiums war sie u.a. für DuoPhonic, das Fusion Festival, Kampnagel, und für ehrliche arbeit – freies Kulturbüro tätig. Als Assistenz der Leitung unterstützte sie ab 2013 das Performing Arts Programm des LAFT Berlin e.V. Für die Doppelpass-Kooperation „Masters of the Universe“ des Gießener Performancekollektivs SKART und Kampnagel hat sie die Produktionsleitung übernommen. Sie ist Teil der Performancegruppe „Synonym für Freundschaft“ und ist Gründungsmitglied des Grandhotel Cosmopolis e.V.

Charlotte Seebeck

Produktionshospitanz NEW HAMBURG, 2014

1992 in Kitzingen / Bayern, geboren. Studiert seit 2011 Kulturwissenschaften und Literatur an der Universität Hildesheim und Queen Mary University London.

Adnan Softić

Regie, Projektentwicklung HEIMATMUSEUM, Projektleitung NEW HAMBURG KUNSTGALERIE, Projektleitung DIE VEDDEL IST KEIN BOOT, Programmkomitee, seit 2014

Wurde 1975 in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina geboren. Er studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und lebt nach wie vor in der Hansestadt und zeitweilig in Sarajevo. Während seiner langjährigen Arbeit als freier Künstler und Filmemacher, zeigte er seine Arbeiten unter anderem in Hamburg, Berlin, Köln, Miami, Washington, Marseille, Paris und Zürich. Zahlreich ausgezeichnet wurde Softić zuletzt 2014 zum neuen Quartierskünstler auf der Veddel berufen. Für NEW HAMBURG leitet er das Projekt NEW HAMBURG KUNSTGALERIE.

Nina Softić

Mitarbeit NEW HAMBURG KUNSTGALERIE und HEIMATMUSEUM, 2014

Geboren 1974 in Köln, verbrachte ihre Schulzeit in Zagreb, Kroatien und schloss ihr Studium als Modedesignerin an der HAW Hamburg ab. Dem Studium folgte  die freiberuflich Arbeit als Stylistin, Modedesignerin und Kostümdesignerin.

Paul Speckmann (Speckman)

Assistenz NEW HAMBURG INTERCOMMUNAL ORCHESTRA, DJ, seit 2014

Paul Speckmann alias Beykin alias Speckman ist 1995 in Hamburg geboren, ist  Gastarbeiter beim Hamburger Plattenladen Groove City, Resident-DJ beim Golden Pudel Club und Produzent elektronischer Musik, seit neuestem auch für Film und Theater. Als Mitglied des Clap Your Feet, sowie des ill-Kollektives ist er eingebunden in sowohl musikalische als auch politische Aktionen im Raum Hamburg. Mit seinem Freund Joney bildet er das Duo “Die Abartigen”. Darüber hinaus ist er unter anderem  seit gut zwei Jahren regelmäßig für die musikalische Unterstützung des Kunst-Kollektivs Baltic Raw (Moka Farkas & Berndt Jasper) zuständig und beschallte im Zuge dessen schon Projekte bei der Hamburger Kunsthalle, dem Kampnagel Sommerfestival oder dem Dockville Kunstcamp. Nebenher positionierte er sich schon in sämtlichen Clubs des Großbereiches Hamburg und spielte schon bei Festivals wie der Fusion oder dem MS Dockville.

Ulfert Sterz

ehem. Pastor der Evangelischen Kirchengemeinde Veddel, 2014

Ulfert Sterz lebte und arbeitete mit seiner Partnerin und zwei gemeinsamen Töchtern seit April 2011 auf der Veddel und begann den Versuch mit Kirche und Gemeinde einen offenen, einladenden und gastfreundlichen Ort guter Begegnungen, Möglichkeiten und guten Lebens im Stadtteil zu schaffen. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Gemeinden im Dreieck Halle-Leipzig-Erfurt und studierte Theologie und Wirtschaftswissenschaften in Leipzig, Hamburg, Berlin, Kassel und Tübingen. Geboren wurde er vor 47 Jahren in Halle an der Saale.

Christian Tschirner

Dramaturgie NEW HAMBURG, Projektentwicklung, Dramaturgie HEIMATMUSEUM, seit 2014

Geboren 1969 in Lutherstadt-Wittenberg. Ausbildung zum Zootierpfleger und Abitur an der Abendschule. Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin. Zusammen mit dem Autor Soeren Voima und den Regisseuren Tom Kühnel und Robert Schuster 1995 Gründung der Autorengruppe SOEREN VOIMA. Von 1995 bis 1999 Engagement als Schauspieler am Schauspiel Frankfurt, danach von 1999 bis 2002 als Regisseur und Schauspieler am Theater am Turm (TaT) Frankfurt. Seit 2002 Arbeit als freier Regisseur unter anderem in Frankfurt/Main, Mannheim, Halle/Saale, Bochum, Wien, Braunschweig und Stuttgart. Ab der Spielzeit 2009/10 Dramaturg am Schauspiel Hannover, wo er auch Regie führt. Ab 2013/14 Dramaturg am DeutschenSchauSpielHausHamburg.

Vassilis Tsianos

Projektleitung NEW HAMBURG AKADEMIE: DER ERSTE BLICK, 2014

Studierte Soziologie, Politologie und Psychologie an der Universität Hamburg und promovierte hier 2007 mit seiner Arbeit „Imperceptible Politics. Rethinking Radical Politics of Migration and Precarity today“. In der Folge arbeitete Tsianos als Projektkoordinator für Deutschland im EU-Projekt „Young Urban Cartographies YouMap“ (www.youmap.eu). Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Universität Hamburg, an der Fakultät Wirtschaft und Soziales in der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg sowie an der Fakultät für Sprachwissenschaften, Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst- und Erziehungswissenschaften an der Universität Luxemburg. 2013 schloss er seine Arbeit als Projektkoordinator des Forschungsschwerpunktes „Border Crossings“ im EU-Projekt „MIG@NET transnational digital networks. Migration and gender“ ab. Seit 2002 hat Tsianos diverse Konferenzen, Ringvorlesungen und Symposien u.A. zu den Themen Migration, Biometrie, ransnationalität konzipiert und organisiert und wirkte außerdem beratend und kuratierend an verschiedenen Ausstellungen in München, Köln und in Aarau in der Schweiz mit.

Christoph Twickel

Projektleitung PROBLEM IMMOBIBLIE, 2014

Christoph Twickel, Jahrgang 1966, Journalist und Buchautor, hat die Hamburger »Recht auf Stadt«-Bewegung als Journalist begleitet und ist als Mitinitiator und Sprecher von »Not In Our Name, Marke Hamburg« zu einem ihrer Protagonisten geworden. Er hat mehrere Bücher geschrieben bzw. herausgebracht (“Läden. Schuppen. Kaschemmen”, “Hugo Chávez. Eine Biografie”, “Gentrifidingsbums”) und arbeitet als freier Journalist für “Die Zeit”, “Spiegel Online”, den NDR, ByteFM und andere Medien.

Ergün Yağbasan

Projektleitung CAFÉ, 2014

Ergün Yagbasan ist Gastronom, DJ, Künstler und vieles mehr. Er hat lange auf der Veddel gelebt und ist bekannt für sein Restaurant Peacetanbul im Karoviertel. Sein Motto: „Warum schwer, wenn es auch bunt geht!“

Nurgül Yağbasan

DIE INSEL, Programmkomitee, seit 2014

Derya Yildirim

Musikerin bei NEW HAMBURG INTERCOMMUNAL ORCHESTRA, Programmkomitee, seit 2014

Derya Yildirim ist eine wahre Veddelerin. Sie ist hier aufgewachsen und ist dem Stadtteil mit ihrem musikalischen Beitrag treu geblieben. Die Musikerin ist sowohl in der europäischen, als auch in der orientalischen Musik zu Hause. Durch die geduldige Unterstützung der Eltern hat sie beide Musikrichtungen, die in ihren Systemen recht unterschiedlich sind, gelernt. Klavier, Saz, Gitarre, Ud, Saxofon und Cümbüş sind ihr zu Hause. Seit 2013 studiert sie Musik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Mit ihrem unverwechselbaren Gesang und der türkischen Laute Saz, spielt sie unter anderem bei NEW HAMBURG mit den unterschiedlichsten Musikern und Bands wie Circuit Diagram, Graham Mushnik, Greta etc.

Ron Zimmering

Regie und Künstlerisches Team NORMALLIK OKULU – SCHOOL OF NORMAL, 2014

Geboren 1984 in Dresden, absolvierte ein Schauspielstudium an der HfMT Leipzig. Es folgten Engagements am Theater Chemnitz und Staatstheater Saarbrücken, dort entwickelte er auch erste eigene Regiearbeiten: WELTREISE UNFREIWEILLIG, SONNENALLEE, EGOTRIPS. Seit 2012 studiert er Schauspielregie an der HfMT Hamburg. Seine letzte Regiearbeit: KÖNIG LEAR – DAS VERLORENE SELBST am Theater Haus im Park Bergedorf. Außerdem übt er eine Lehrtätigkeit an Schulen in Bergedorf und Wilhelmsburg aus.