NEW HAMBURG Es geht weiter 2015

WELCOME’S HÖFT

Es gibt auf der Veddel eine Unterkunft für geflohene Menschen, von der viele Leute im Stadtteil nicht einmal wissen, dass sie existiert, weil sie durch ihre Lage „An der Hafenbahn“ geografisch vom restlichen Stadtteil abgeschnitten ist. Basierend auf der Initiative der islamischen und evangelischen Gemeinde sowie ProQuartier, entwickelt Claudia Plöchinger zusammen mit Sina Schröppel das Projekt WELCOME’S HÖFT, in dessen Zentrum die Vernetzung der BewohnerInnen der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“ untereinander und mit den Menschen auf der Veddel steht. In der Wohnunterkunft leben derzeit 340 alleinstehende Männer und Frauen sowie Familien mit Kindern aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern. Menschen aus Afghanistan, Syrien, Iran, dem ehemaligen Jugoslawien und Russland bilden hier – teilweise seit über 20 Jahren – eine Nachbarschaft. Sie sind Geflüchtete, AsylbewerberInnen und -berechtigte sowie SpätaussiedlerInnen. Seit Anfang des Jahres lernen Claudia Plöchinger und Sina Schröppel diese Menschen und die Wohnunterkunft kennen, knüpfen Kontakte und schmieden Pläne, wie man die Menschen aus der Unterkunft mit den Menschen und Initiativen im Stadtteil zusammen bringen kann.

Im Rahmen des NEW HAMBURG-Festivals lädt WELCOME’S HÖFT an verschiedenen Orten und in verschiedenen Formaten zum gegenseitigen Kennenlernen ein.

PROJEKTENTWICKLUNG UND -LEITUNG Claudia Plöchinger MITARBEIT Sina Schröppel

Das WELCOME’S HÖFT existiert durch die Kooperation mit Spielmobil Falkenflitzer, Haus der Projekte / get the kick e.V., Eltern-Kind-Zentrum der Kita am Uffelnsweg, Projekt „Tollhafen“ der Bürgerstiftung Hamburg, Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Veddel, Islamische Gemeinde Veddel e.V., ProQuartier Hamburg, BewohnerInnen und MitarbeiterInnen der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“ / Fördern & Wohnen, Veddel Aktiv e.V., Pizzeria Piccola sowie diversen Einzelpersonen auf der und um die Veddel.

 

WELCOME’S HÖFT: SPRACHCAFÉ

Im EKiZ (Eltern-Kind-Zentrum) auf der Veddel finden regelmäßig Sprachkurse für Frauen statt. Aus diesen Sprachkursen hat sich ein selbst organisiertes SPRACHCAFÉ entwickelt. Es geht darum, Frauen zusammenzubringen, die ihr Deutsch verbessern wollen. Während des NEW HAMBURG-Festivals lädt das WELCOME’S HÖFT das SPRACHCAFÉ ins neu gegründete CAFÉ der Immanuelkirche ein. Jeden Donnerstag wird das CAFÉ zu einem offenen Begegnungs- und Lernort, an dem sich Menschen geplant oder spontan zusammentun, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Sie planen und gestalten gemeinsame Freizeitaktivitäten, diskutieren bestimmte Themen, lernen sich kennen. Sie bilden Paare und Gruppen, die die Zeit des Festivals überdauern sollen. Zusätzlich zu dem Angebot für Frauen wird es während des NEW HAMBURG-Festivals auch für Männer einen eigenen SPRACHCAFÉ-RAUM geben. Eingeladen sind alle, die Lust haben, ihre Sprache weiterzugeben oder zu verbessern. Dazu gibt es Kaffee, Kuchen und andere Speisen.

WELCOME’S HÖFT entwickelt das SPRACHCAFÉ gemeinsam mit Nathalie Giese und Yuliya Schmidt (Leiterinnen der Deutschkurse im EKiZ und der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“ im Auftrag der BI Veddel) sowie Nina Reiprich.

TERMINE: FR 3/10, DO 9/10, FR 10/10, DO 16/10, DO 23/10, 15-17 UHR
EINTRITT FREI

 

WELCOME’S HÖFT: HAFENBAHN

„Ein bisschen Musik, ein bisschen sitzen, ein bisschen reden, ein bisschen spielen, ein bisschen essen.“ Diese charmante Einladung der BewohnerInnen der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“ ist nicht nur Zeichen der Gastfreundschaft, die das Projekt WELCOME’S HÖFT von Beginn an begleitet. Sie beschreibt auch das Geschehen auf dem Hof der Wohnunterkunft, der den zentralen Platz des gemeinschaftlichen Lebens darstellt. Unter dem Motto „Wir genehmigen uns den gemeinsamen Aufenthalt“ wurde in Zusammenarbeit mit den FalkenFlitzern, die diesen Hof seit mehr als zehn Jahren regelmäßig in eine Spielwiese verwandeln, gemeinsam mit den BewohnerInnen Pläne zu einer Neugestaltung des Hofes entwickelt: Eine Bauprobe wurde abgehalten und es wurde experimentiert: Wo lässt sich am besten Fußballspielen? Was muss ein Aufenthaltsort noch zu bieten haben? Einen Grill? Eine Liegefläche? Eine große Tafel?

Im Juli begann die Realisierungsphase dieser Plane. Fußballtore wurden installiert und in Kooperation mit dem „Haus der Projekte“ produzierte WELCOME’S HÖFT mit den Kindern und Jugendlichen der Unterkunft zwei Wochen lang Tische, Bänke, eine Liegewelle und bauten mit den Erwachsenen einen Grill.

Im Rahmen des NEW HAMBURG-Festivals laden wir zu ein bisschen Musik, ein bisschen sitzen, ein bisschen reden, ein bisschen spielen, ein bisschen essen „An der Hafenbahn“.

Seid Willkommen!

TERMIN: MI 8/10, 15-20 UHR
ORT: WOHNUNTERKUNFT AN DER HAFENBAHN
EINTRITT FREI

Der Projektteil „Wir genehmigen uns den gemeinsamen Aufenthalt“ zur Gestaltung der Außenfläche „An der Hafenbahn“ wurde gefördert durch Aurubis AG, H.D. Bartels Stiftung, Altkleiderfonds der SAGA GWG, Bezirk Mitte / Sondermittel

 

WELCOME’S HÖFT: ELTERN-KIND-ZENTRUM (EKiZ)

Während des NEW HAMBURG-Festivals gibt WELCOMES`S HÖFT einen Tag lang die Immanuelkirche in die Hand des EKiZ: Tanz im Kirchenschiff, gemeinsames Kochen, Babymassage und Geschichtenerzahlen im CAFÉ, Informationen über Eltern-Kind-Zentren in ganz Hamburg sowie gelebte Willkommenskultur – das alles erwartet Sie! Den besten Couscous-Salat ever essen, den Harlem Shake performen, einen Spontanvortrag über die Geschichte der Roma erhalten, sich im Bauchtanz üben, Babymassagegutscheine geschenkt bekommen, von Begegnungen zwischen Deutschen und AlbanerInnen hören, den Bauch einer schwangeren Frau anfassen, eine 30-minütige Tortenbilderpräsentation erhalten, einen Umsonstmarkt besuchen. All das kann passieren, wenn man einfach mal im EKiZ vorbeischneit. Im EKiZ treffen sich Eltern mit Kindern bis zu 6 Jahren und es wird zusammen gekocht, entspannt, getanzt, gequatscht, geturnt, gespielt, Deutsch gelernt, es werden Babys massiert, Infos und Tipps ausgetauscht, Hebammen und KinderarztInnen befragt. Alles oft gleichzeitig ineinander übergehend, mit viel Humor, unkompliziert, entspannt und für alle offen. Der Ort ist geprägt von Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben, viel lachen und mit guter Laune diskutieren.

TERMIN: FR 10/10, 10-17 UHR MIT SPRACHCAFÉ 15-17 UHR
ORT: IMMANUELKIRCHE UND CAFÉ

EINTRITT FREI

 

WELCOME’S HÖFT: TOLLHAFEN

Schuhe aus, rein in die Halle, „Hallo“ sagen, rauf aufs Riesentrampolin. Ringsherum lauter Kinder zwischen ein und vielleicht dreizehn Jahren. Sie schwingen, springen, hupfen, kriechen und klettern.

Zum TOLLHAFEN können Kinder mit oder ohne Eltern kommen und gehen, wann sie wollen. Der TOLLHAFEN ist eine Bewegungsbaustelle im wahrsten Sinne des Wortes. Physiomotorisch wie mental. Hier kommen seit 2009 die unterschiedlichsten Kinder zusammen und gestalten ihre Spiel- und Bewegungswelt selbst. Das Angebot ist offen und kostenlos. Die BetreuerInnen machen den Aufbau, unterstützen den Umbau und sind ansprechbar für Ideen und Belange der BesucherInnen. Und die Eltern kochen Kaffee und sitzen zum Quatschen in der Vorhalle oder im Hof. Aber es wurden auch schon Eltern auf dem Riesentrampolin gesichtet.

Mit den BesucherInnen und BetreuerInnen des TOLLHAFENS wollen wir auch euren Lebensraum erweitern. Es erwartet euch ein Parcours für Kinder und Erwachsene über Matten und Kisten, mit Seilen und Netzen, vom Boden bis an die Decke. Essen und Trinken gibt’s auch.

TERMINE: SA 11/10, DO 16/10, 15-19 UHR
ORT: SPORTHALLE VEDDEL

EINTRITT FREI

 

WELCOME’S HÖFT: ROMA-TAG

Ein Kennenlern- und Vernetzungstreffen zur aktuellen Situation der Roma auf der Veddel und anderswo

Das Projekt WELCOME’S HÖFT steht in engem Kontakt zu den Roma, die zum Teil schon seit Jahren in der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“ leben. Zumeist sind sie aus ihren Herkunftsländern in Osteuropa vor Krieg und Diskriminierung nach Deutschland geflohen. Für die Angehörigen der größten Minderheit Europas verschärft sich die Situation in Deutschland allerdings dramatisch.

Mithilfe von Tischgesprächen, Spielen, Beratung und Spontan-vorträgen soll zwischen Roma und ihren NachbarInnen sowie Unter-stützerInnen aufgeklärt, informiert, vernetzt und aktiviert werden. Mit Musik, Essen und viel Freude am Kennenlernen.

MIT Tilmann Dieckhoff (arbeitet als Pädagoge beim Spielmobil „FalkenFlitzer“ u.a. mit geflüchteten Roma-Kindern), Kenan Emini (Vorsitzender des Roma Center Göttingen e.V./Sprecher der bundesweiten deutschen Initiative „alle bleiben! für das Bleiberecht für Roma in Deutschland“), Jovan Nikolić (Autor, Mitarbeiter Rom e.V., Köln, Vizeprasident der International Romani Writers Association), Dzoni Sichelschmidt (Sinti- und Roma-Bildungsberater), Sigrid Töpfer (Rechtsanwältin der Kanzlei 49, Fachanwältin für Ausländer und Asylrecht, Hamburger Flüchtlingsrat) und BewohnerInnen der Wohnunterkunft „An der Hafenbahn“ und vielen anderen.

TERMIN: SO 19/10, 13-17 UHR, IMMANUELKIRCHE UND CAFÉ

EINTRITT FREI